Kreative Lösungen – vorher und nachher

Heimkinodachterrasse

 

Heiko Neundörfer, Geschäftsführer des HiFi Forums Baiersdorf, traut sich an Projekte im Bestandsbau, von denen andere lieber die Finger lassen, weil sie zu viele Fehlerquellen in sich bergen. Mit Enthusiasmus und Kreativität löst er die kniffeligsten Aufgaben – sodass man die Wohnungen und Häuser nach der akustischen Generalüberholung nicht mehr wieder erkennt.

Dachgeschoss in Bamberg 

In diesem Dachgeschoss wünschte sich der Kunde ein Kino. Im ursprünglichen Zustand fehlten sogar gerade Wände, vor denen man eine Leinwand hätte anbringen können. Neundörfer zögerte nur kurz...

 „Als ich das erste Mal in dieses Dachgeschoss kam, dachte ich, mich trifft der Schlag“, erzählt Neundörfer. Was der Kunde zu brauchen schien, war nicht in erster Linie eine individuelle HiFi Lösung. Hier fehlten ja sogar die geraden Wände, um eine Leinwand aufhängen zu können – eigentlich sogar überhaupt Wände…“, erinnert sich Neundörfer. „Bauen Sie mir hier hinein ein Kino…“, wünschte sich der Kunde. 

„Achtzig Prozent der Installationen machen wir in bestehendem Wohnraum, in dem wir bereits gegebene Umstände vorfinden. Das heißt, wir schaffen Problemlösungen“, berichtet Neundörfer.

altes Dachgeschoss altes Dachgeschoss altes Dachgeschoss

ausgebautes Dachgeschoss

 

Holzhaus in Finnland

„Der Kunde kam zu mir und zeigte mir Fotos von einem bezaubernden Gartenhaus“, sagt Neundörfer. „Im Sommer ist es ein Traum“,  bestätigte der Kunde. „Aber um den Winter zu überstehen, brauche ich etwas Ablenkung.“ 

Er wünschte sich ein hochwertiges Klangerlebnis. „In dem finnischen Gartenhaus dominierte das Holz. Daher waren holzverkleidete Medienelemente ideal“, sagt Neundörfer. „Wir besuchen die Kunden, um ein Gefühl für den Raum und die Umgebung zu bekommen“, beschreibt er das vorgehen. 

 

Bücherwände im Keller

Viele hätten dem Kunden geraten, sich von einigen Büchern zu trennen. Aber das ist nicht nötig, findet Neundörfer: „Bei einer Bibliothek sollten die Bücher im Vordergrund stehen und die Lautsprecher komplett verbaut sein. Bücher und CDs im Regal wirken wunderbar als Streuelemente für die Akustik.“

„Geräte, die im Schrank verschwinden, lassen sich mit intelligenten Fernbedienungen dennoch bedienen – das Funksignal findet seinen Weg“, erklärt er. „Wir versuchen den Stil des Wohnraums gemeinsam mit dem Kunden zu erhalten und die Wohnräume medial zu gestalten“, fasst er die Geschäftsidee des HiFi Forums zusammen.

„Wenn die Akustik ein gewisses Niveau erreicht hat, ist der Raum der Punkt, an dem ich den Hebel besonders gut ansetzen kann. Ich frage mich: Wie sind Boden, Wände, Vorhänge beschaffen? Wenn die Decke die Akustik schluckt, kann ich noch so hochwertige Lautsprecher einbauen – sie nützen nichts. Darum können wir oft viel mit wenig Aufwand erreichen, wenn wir möglichst früh in die Planung mit eingebunden werden.“

Bücherwände mit Sitzecke

Bücherwände mit Leinwand

 

Bilder: © HiFi Forum Baiersdorf